Tipps für den gelungenen 1. Eindruck

Die Wahl des richtigen Outfits beim Bewerbungsgespräch kann entscheidend sein

Das Bewerbungsgespräch ist schon eine aufregende Sache. Man macht sich oft viele Gedanken über die richtige Sitzposition, den richtigen Händedruck und vor Allem auch über die richtige Ausdrucksweise. Das alles sind Dinge, die das Bewerbungsgespräch selbst betreffen. Doch eigentlich geht es schon viel früher los. Nämlich Zuhause vor dem eigenen Kleiderschrank mit der Frage, welches Outfit wohl das Passende sein könnte. Für den ersten Eindruck zählen natürlich auch Aussprache und Begrüßung, doch noch bevor etwas gesagt werden kann, schaut der/die Personaler*in bei dem Gespräch nicht selten zuerst auf deine Kleidung. Für ein Bewerbungsgespräch gibt es nicht den einen Dresscode. Vielmehr sollte dein Outfit zum Beruf passen, auf den du dich beworben hast. Dennoch gibt es eine Reihe von Fettnäpfchen, die du mit ein paar wenigen Tipps vermeiden kannst und die übergreifend für alle Berufe gelten. Zusammen mit dem Modehaus Leffers geben wir dir wertvolle Tipps für einen gelungenen Außenauftritt und Start in dein Bewerbungsgespräch. Alle Outfits sind vom Leffers Modehaus gestellt und können auch dort erworben werden.

Natürlich sollst du dich wohlfühlen in deiner zweiten Haut. Ziehst du etwas ganz Untypisches für dich an, wirkt man schnell unsicher und man fühlt sich verkleidet. Aber gerade beim Vorstellungsgespräch sollte man darauf achten, dass es dem Anlass entspricht. Versuche du selbst zu sein, dabei aber klassisch, modern, nicht zu bunt und zeige nicht zu viel Haut. Ärmellose Outfits, Tank-Tops, kurze Hosen oder Röcke sollten vermieden werden. Ebenso wie schrille Farbkombinationen. Zeig ruhig etwas Farbe, achte aber darauf, dass du die Farben klug miteinander kombinierst und sie nicht wild durcheinander würfelst. Bei der Hose raten wir zur klassischen Stoff- oder Anzughose. In vielen Fällen passt aber auch eine Jeans-Hose, wenn sie klug kombiniert ist. Verzichte beim Bewerbungsgespräch auf Kopfbedeckungen jeglicher Art, ob Kappen, Tücher, Mützen oder Hüte, zeig dich lieber ohne. Beim Thema „Schuhe“ solltest du dich für geschlossene Schuhe entscheiden, also keine Sandalen oder Fips-Flops. Ergänzend kannst du auch dezenten Schmuck tragen, nicht zu wuchtig oder zu viel. Alle gesehenen Kleidungsstücke wurden vom Modehaus Leffers bereitgestellt und können auch dort erworben werden. Wenn nicht für ein Vorstellungsgespräch, dann ganz bestimmt für den Freizeitbereich.