So wird das Bewerbungsgespräch zum Erfolg

Auf jede Frage die passende Antwort

Bewerbungsgespräche sind stressige Termine, besonders in der Vorbereitung. Wir werden begutachtet, mit anderen verglichen und müssen uns selbst gut präsentieren. Das alles kann einen schonmal aus der Ruhe bringen. Aber kein Grund zur Panik. Bewerbungsgespräche sind Routine in der Arbeitswelt. Passt es für dich in diesem Unternehmen nicht, dann passt es bei einem anderen. Es sollen ja auch beide Seiten glücklich werden. Mit diesen Tipps kommst du entspannter an und entspannter durch.

Vorbereitungs-Checkliste

Anreise: Suche dir die genaue Adresse raus und plane ausreichend Zeit zur Anreise ein. Kalkuliere auch eventuelle Zugverspätungen oder eine Parkplatzsuche mit ein.

Dresscode: Je nach Branche oder Unternehmen kann dieser sehr unterschiedlich ausfallen. Zu leger könnte ein falsches Signal senden und ist in jedem Fall schlechter als overdressed zu erscheinen.

Recherche: Schaue dir vor dem Gespräch die Homepage sowie auch die Social Media Auftritte des Unternehmens an, damit du den Eindruck erweckst, dich ausreichend mit der Firma befasst hast. Damit sammelst du Pluspunkte.

Bürokratisches: Manchmal benötigst du noch ein paar spezielle Unterlagen. Informiere dich vorher, was du mitbringen musst. Auch bei rein digitalen Bewerbungen ist es ratsam, die Bewerbungsunterlagen auch einmal in gedruckter Form mitzubringen.

Typische Fragen beim Bewerbungsgespräch – und wie du damit umgehst

„Haben Sie gut hergefunden?“
Klassische Gesprächseröffnung. Gib dich zu Beginn nicht wortkarg, sondern selbstbewusst und souverän. Hier wird deine Fähigkeit zum Smalltalk getestet.

„Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?“
Diese Frage will deine Persönlichkeit besser beschreiben. Inhaltlich solltest du dich auf die Fähigkeiten konzentrieren, die für die Stelle wichtig sind.

Was wissen Sie über unser Unternehmen?“
Recherche im Vorfeld ist wichtig. Dabei solltest du die Eckdaten zur Geschichte, Größe und Standorten draufhaben. Interessiert dich ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Persönlichkeit besonders? Dann geh darauf im Detail ein.

„Was sind Ihre Schwächen?“
Die wohl typischste Frage im Vorstellungsgespräch. Mach dir vorher Gedanken dazu, welche Schwächen man hat und wie man diese später zu Stärken verwandeln kann. Berufseinsteiger
verfügen beispielsweise über wenig praktische Kenntnisse in bestimmten Bereichen, die man aber durch Elan erlernen kann. So stellt man seine Schwächen positiv dar.

„Welche Superkraft hätten Sie gerne?“
Solche Fangfragen sollen etwas über deine Persönlichkeit aussagen und dich aus der Reserve locken. Man sollte in jedem Fall eine kurz überlegte Antwort geben. Sei souverän und kreativ.

„Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“
Sprich hier über deine fachliche und persönliche Entwicklung im Unternehmen. Nenne keine unrealistischen Aspekte. Rede über deine Aufstiegswünsche im Unternehmen.

„Haben Sie noch eigene Fragen?“
In jedem Fall solltest du eigene Fragen vorbereitet haben und somit Interesse am Unternehmen bekunden. Das könnten Fragen nach der Talentförderung, dem Onboarding-Prozess, der späteren Abteilung sowie dem typischen Arbeitsalltag sein.